Journalistische Beiträge erstellt man grundsätzlich in einer Redaktion. Erfolgt dies für Projekte und Beiträge, die jemand im Internet veröffentlicht, kommt die Bezeichnung Online-Redaktion zur Anwendung. Die Tätigkeit umfasst die gesamte Aufbereitung von journalistischen Inhalten. Eine Online Redaktion kann für Unternehmen und Betriebe ebenso von großer Bedeutung sein wie für Institutionen, Zeitschriften oder andere klassische Medien.

Die Online-Redaktion ist im Vormarsch

Da dem Internet eine immer größere Bedeutung zugemessen wird und auch der Einsatz des Internets immer weiter verbreitet ist, befindet sich auch die Online Redaktion im Wachsen. Im Gegensatz zu den klassischen Redaktionen gibt es hierfür allerdings meistens keine räumlichen Standorte, da die Abwicklung sämtlicher Tätigkeiten über den PC und das Internet erfolgt. Wer für eine Online Redaktion tätig ist, muss ein hohes Maß an Eigenständigkeit mitbringen und das Leseverhalten am Bildschirm beherrschen. Als Online Redakteur geht man auch die Verantwortung ein, Texte, Berichte und Beiträge zu verfassen, die dem Interesse der Leser entsprechen. Um die Aufmerksamkeit auf einen Artikel zu lenken, werden Hervorhebungen und Fettungen ebenso angewandt wie Aufzählungen und Zwischenüberschriften.

Aktualität des Content als oberstes Gebot

Bei den Themen steht die Aktualität an erster Stelle, wenn es um das Verfassen von Berichten für eine Online-Redaktion geht. Aber auch eine hohe Qualität der verfassten Texte in einer leicht verständlichen Sprache ist vorteilhaft, um Berichte lesenswert zu machen. Damit die Berichte und Veröffentlichungen aber auch interessant sind, gilt es, gut geschriebene Texte in kurzer Zeit zu verfassen. Immerhin werden rasche und informative Publikationen von den meisten Lesern wahrgenommen. Unter dem entstehenden Zeitdruck dürfen aber weder Kontrolle noch Recherche leiden.