Autor: Wolfgang Stricker

Ein im globalen Vergleich niedriges Bevölkerungswachstum in den DACH-Ländern bzw. ein bevorstehender Bevölkerungsrückgang in Deutschland sowie die immer stärkere Präsenz des (vermeintlich) Englischen vom Coffee to Go bis zum Handy auch hierzulande lassen vielerorts vermuten, dass die Sprache von Goethe und Schiller mehr und mehr ein Schattendasein fristen muss. Doch wie auch ein Bericht der Neuen Zürcher Zeitung aufzeigt, wird nicht nur in Mitteleuropa auf Deutsch parliert. In den peripheren Regionen des Kontinents und ebenso auch am anderen Ende der Welt ist eine neue Welle an Faszination für die deutsche Sprache entfacht.

Artikel lesen